To Boldly Nerd…

Video games, pen&paper RPGs and other nerdery

RPG-Blog-O-Quest #9

| 0 comments

When the German RPG bloggers Würfelheld and Greifenklaue started this monthly blog project, I hopped aboard the train and posted the first one. Then I stopped blogging again, and now I am back at it. So darn it, I missed seven months, but damn it, I am back now. Like the last time, the first segment will be in my native language German, the second part will have a translation. Game on!

blog-o-quest

So, nach langer Pause bin ich jetzt wieder dabei, und springe mal auf das Thema von Würfelheld auf: Science-Fiction.

  1. Wie bist du zur Science Fiction gekommen?

    Die erste Station war Raumschiff Enterprise während meiner Kindheit in den 70ern. Wurde bei uns regelmäßig jeden Sonntag geguckt. Ich fand’s toll, wobei mir schon als kleine Göre auffiel, dass sich der Frauenanteil der Serie irgendwie in Grenzen hielt. So mit 13 kam mir eine Ausgabe von Perry Rhodan in die Finger, und ab da war ich Hardcore-Fan. Hab alles gesammelt, was die Serie so hergab. Silberbände, die Lexika, habe fünf Auflagen parallel gelesen, und viel Zeit auf Flohmärkten und im Second-Hand Comic Shop in Dortmund verbracht. Heute schnupper ich alle paar Zyklen wieder rein, merke, dass ich gar nichts mehr schnalle, und hör dann direkt wieder auf. PR Neo hab ich ein Jahr gelesen.

  2. Warum ich da nie reingeschnuppert habe? Keine Ahnung. Ich wäre definitiv Arkonidin!

    Warum ich da nie reingeschnuppert habe? Keine Ahnung. Ich wäre definitiv Arkonidin!

  3. Was macht für dich den Reiz dieses Genres aus?

    Sense of Wonder ist ein Begriff, der sich nicht wirklich gut übersetzen lässt, für mich aber die Quintessenz von Science Fiction darstellt. In Fantasy-Literatur geht schon viel, in guter SF geht noch mehr. Ich liebe die Erforschung von neuen Planeten, neue Rassen, und ein auszeichnendes Merkmal von Perry Rhodan war für mich immer, dass nicht alle Rassen humanoid sind (wie es z.B. bei Star Trek der Fall ist). Es gibt Methanatmer, Insektoide, Plasmawesen, etc. Ich brauche keine Raumschlachten zum Glücklich sein.

  4. What a fantastic sourcebook this was!

    Was für ein fantastisches Quellenbuch!

  5. Welche SF Rollenspiele hast du schon gespielt und was war das besondere an ihnen?

    Vor gefühlt einer Million Jahren (also Mitte der 90er) habe ich das Star Wars RPG von West End gespielt. Da ich mich bei der Namensgebung von Charakteren fast immer an Objekte auf dem Tisch vor mir orientiere, wurde aus I love Milka-Pralinen eine rodianische Kopfgeldjägerin namens Aklim Evol I., aus einer rodianischen Adelsfamilie. Gerne hat sie Graffiti in Form von Beleidigungen wie ‘Alte Hackfresse’ hinterlassen. Eine tolle, wenn auch kurze Zeit.

    Derzeit spiele ich Numenera, bin ein Riesenfan. Dazu aber mehr bei anderer Gelegenheit. Nie gespielt habe ich Shadowrun, habe aber zu First Edition Zeiten viele Quellenbücher besessen. Unter anderem auch Deutschland in den Schatten, für mich eins der besten Quellenbücher aller Zeiten.

  6. Welcher SF Hintergrund, ob Rollenspiel, PC-/Konsolengame oder Roman ist dein absoluter Favorit und warum?

    So ähnlich hat meine Shep ausgesehen...

    So ähnlich hat meine Shep ausgesehen…

    Mein Name ist Commander Shepard, und Mass Effect ist meine Lieblingsserie auf der Citadel, oder insgesamt im Universum. Keine SF Story hat mich je so gepackt wie diese Trilogie über den Kampf von Shepard und Gefährten gegen die Gefahr der Reaper, die jegliches organisches Leben in der Galaxie auslöschen wollen. Tolle Charaktere, im ersten Teil noch viel Erforschung von Planeten, spannende und abwechslungsreiche Rassen, Raumschlachten, vergangene Zivilisation und mysteriöse Geschehnisse. Scheiß auf das Ende, die Trilogie ist herausragend und sollte von jedem, der Computerspiele mag, erlebt werden.
  7. Welcher SF Hintergrund sollte unbedingt in einem Rollenspiel umgesetzt werden und warum?

    Ähnlich wie es bereits Dragon Age tut, sehe ich bei Mass Effect auch die Möglichkeit eines Rollenspiels. Die verschiedenen Klassen wie Ingenieur, Vanguard oder Biotic gibt’s ja schon aus den Spielen. Schönes Settingbuch für die pre-Reaper Milchstraße und das könnte echt toll sein. Könnte man aber z.B. mit dem Cypher System auch selber machen, wobei man dann viel Arbeit mit den Rassen und dem Setting hat. Bei dem Gedanken läuft mir aber ein freudiger Schauer über den Rücken.


And here’s a translation from the above. This month’s topic is Science Fiction!

  1. How did you become interested in Science Fiction?

    My first contact with SF was when I was a little kid. Every Sunday, classic Star Trek was on TV, or Spaceship Enterprise, as the show was called in German. I liked it. It was campy even back then, with the terrible special effects, but I loved the Trek technology. In my teens I started reading Perry Rhodan, which is the longest-running SF serial in the world. They started publishing in the 60s and still release an issue every week. There’s more than 2800 issues now. I didn’t just read, it was my first real collector passion. I spent hours on flea markets and in second hand book shops trying to find issues I had missed. I think I had almost all issues between 1-1200 at the time. Nowadays I occasionally try to get back into the series and give up after a couple issues.

  2. What’s the appeal of the genre for you?

    The sense of wonder, no joke. Even more so than in fantasy, the possibilities are really limitless. One of my first memories from reading Perry Rhodan was a planetary story based on a planet of a race that breathed methane, the planet being completely hostile to human life. The unknown, the weird, exciting places and races, that’s what I like best.

  3. Which SF tabletop games have you played and what was special about them?

    About a million years ago (sometime in the 90s) I played the D6 Star Wars RPG by West End Games. I was Aklim Evol I., a Rodian bounty hunter, and she was as awesome as her name indicates (read it backwards). Her callsign was leaving insults engraved into walls with her laser weapons. We didn’t play very often, but Star Wars is a fantastic setting for any RPG, for sure. I am looking forward to a test game of Edge of Empire, eventually.

    I am currently playing Numenera, which is not hard SF, but instead the genre Science Fantasy, and I love it. But that I’ll post about in a separate post. From the same genre (sort of), I also used to own a lot of Shadowrun books, which is science fantasy + cyberpunk, but I never actually played it. I do love the setting a lot, though. Especially the Germany books were absolutely outstanding.

  4. Which SF background, regardless if RPG, video game or novel is your absolute favorite, and why?

    Mass Effect forever! No fictional SF universe has ever grabbed me like Commander Shepard and her fight against the Reapers. It has all the elements I like. It has sense of wonder. Exploration. Compelling characters. Mystery. Ancient relics of lost civilizations. A space station with elevators (and elevator music). Cool races. Gigantic space battles. The end might be polarising, but I don’t care. The Mass Effect trilogy is a science fiction epic and it made me cry, which is more than I can say about any other SF movie or show I ever saw. My hopes are riding on Mass Effect Andromeda to see if a new galaxy will mean an equally epic tale.

  5. Which SF background should be turned into an RPG and why?

    Dragon Age has its own RPG, why not Mass Effect? Different classes we already got from the game, like Vanguards, Engineers or Biotics. The different races are cool. Give me a great pre-game sourcebook about the galaxy and this could kick ass. I think the Cypher system might be ideal to come up with something like this, but would require a lot of legwork with the setting. Still, entirely possible, and a very cool idea.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


CommentLuv badge

%d bloggers like this: